90 jähriges Bestehen des Kreis-Chorverbandes Dieburg

09.06.2017 - 21:13

Kreischorverband feiert 90. Geburtstag

 

90 Jahre Kreis-Chorverband Dieburg

 

Auf sein 90 jähriges Bestehen kann der Kreis – Chorverband Dieburg in diesem Jahr zurückblicken. Der Sängerkreis Dieburg – Vorgänger des Kreis – Chorverbandes Dieburg – wurde am 27. Februar 1927 in der Gaststätte „Mainzer Hof“ in Dieburg gegründet. Von den ersten 2 Jahrzehnten sind keine Aufzeichnungen mehr vorhanden. Bekannt ist aber, dass Kajetan Steinmetz , Sohn des Ehrenvorsitzenden der Sängerlust 1864 Dieburg, 1. Vorsitzender und Adam Simmermacher der Ältere zum Kreischorleiter gewählt wurden. In den ersten Jahren führte der Verband jedes Jahr Kreiswertungssingen durch.

 

Bei der Wiederaufnahme des Verbandsbetriebes nach dem Krieg wurde1947 in der „Ludwigshalle“ in Dieburg wurden Walther Fleckenstein 1.Vorsitzender.und Peter Marcelinus Leist Kreischorleiter.  Nachfolger von Fleckenstein als Vorsitzender wurden Heinrich Löbig (1950 - 1953) aus Münster , Heinrich Bernhard (1953 – 1967)  aus Groß-Zimmern und Josef Müller (1967 – 1970)  aus Semd.

 

Im Turnus von zwei Jahren fanden im Wechsel Kreiswertungssingen und Gruppenkonzerte statt. Beides fand großes Interesse bei den Chören und der Öffentlichkeit. Insgesamt 17 Veranstaltungen dieser Art wurden an verschiedenen Orten des Kreisgebietes durchgeführt. Der Wirkungsbereich des Sängerkreises entsprach bis zur Landkreis – Reform 1977 den Grenzen des Altkreises Dieburg. Nach der Gebietsreform verließen Vereine aus den heutigen Städten Rödermark und Rodgau den Sängerkreis Dieburg, der bis heute in den alten Abgrenzungen fortwirkt, die leider nicht identisch mit den Grenzen des Landkreises Darmstadt-Dieburg sind.   

 

Der 25 jährige Wiederbeginn wurde 1972  in der Aula der Postfachschule in Dieburg unter Beteiligung aller Vereine mit einem Jubiläumskonzert gefeiert. Initiator dieses Konzertes war Friedrich Koch aus Altheim, der 1970 zum 1. Vorsitzenden gewählt worden war.  Seine Amtszeit dauerte bis zum Jahr 1983. Auf  ihn folgte 1983 Theodor Grimm aus Münster, der schon seit Wiederbeginn als Rechner im Vorstand fungierte. Beider Wirken ist untrennbar mit dem Sängerkreis verbunden. Viele unvergessliche Singen und Veranstaltungen wurden von den beiden initiiert.  

 

1973 wurde Johann Walter Scharf ( Darmstadt) Kreischorleiter und blieb es bis zum Jahre 1987. Ihm folgten Hans Enders (Dieburg, bis 1998), Werner Utmelleki (Schaafheim, bis 2009) und Hans-Dieter Müller (Eppertshausen, bis 2017). 

 

Ab 1975 wurden die jährlich durchgeführten „Kreissängerfeste“ zum musikalischen Höhepunkt. In den Anfangsjahren war es für jeden Kreisverein ein „Muss“ dabei zu sein. Ein Fahnen-Aufmarsch und eine Wanderplakette, die für ein Jahr im Besitz des jeweiligen Ausrichters verblieb, gehörten zum Rahmen der Kreissängerfeste, die meist in einem Festzelt stattfanden. Nach 28 Kreissängerfesten wurde die einst so erfolgreiche Reihe abgesetzt und mit einem „Festival des Sängerkreises“ weiter geführt. Doch auch dem „Festival“ blieben nur drei mäßig erfolgreiche Ausgaben. Es kamen immer weniger Zuhörer in die Hallen, die Sängerinnen und Sänger waren unter sich allein. 

 

Zu den langjährigen Veranstaltungen gehört der jährlich stattfindende Kreissängertag (Hauptversammlung) dem bis 2003 eine „Feierstunde zu Ehren der Jubilare“ angegliedert war. Diese Feierstunde wurde ab 2004 bis 2008 an die Herbsttagung  des Kreisverbandes gebunden. Seit 2008 wird sie nun als eigene Veranstaltung durchgeführt, um den Jubilaren höherwertig  gerecht zu werden. Bis 2009 gab es jährlich, der Herbsttagung vorgeschaltet, zwei „Runde-Tisch-Gespräche“ bei denen sich die Vereinsvertreter in zwangloser Unterredung über Probleme austauschen konnten. Beides wurde 2010 ersetzt durch die „Fachtagung“.

 

Von 1974 bis 2009 gab es auch jährlich ein Kinderchortreffen, an denen zwischen 4 und 13 Chören teilnahmen. Für die Kinder war es das Ereignis in ihrem Sängerjahr, denn jeder teilnehmende Chor erhielt dafür einen Pokal. Die Nachwuchsarbeit in den Vereinen kann der Kreischorverband  dank einer Initiative der Jubiläumsstiftung der Sparkasse Dieburg nachhaltig fördern und unterstützen. Die Stiftung übernimmt die Kosten für die nunmehr im zweijährigen Rhythmus stattfindenden Chorwochenenden für Kinder/Jugendliche in einer Jugendherberge. Im Jubiläumsjahr kann so im November bereits das 14. Chorwochenende im Albert-Schweitzer-Haus in Lindenfels durchgeführt werden. Ein Highlight in der Arbeit mit Kindern/Jugendlichen ist die „Singende Begegnung mit Kindern“, die dem Chorwochenende jeweils nachgeschaltet ist.. Hier können die Kinder das Erlernte der Öffentlichkeit präsentieren. Besondere Höhepunkte waren zum 10jährigen Treffen 1999 das Musical „Die zweite Prinzessin“ und  2010 das Kindermusical „Die unglaubliche Reise mit der Zeitmaschine“. 

 

Auch die 1973 erstmals durchgeführten Sängerbälle erfreuten sich außerhalb der gesanglichen Tätigkeiten, als gesellschaftliches Ereignis großer Beliebtheit. Der 26. und letzte Sängerball fand allerdings schon 2000 statt. Im neuen Jahrtausend ließ das Interesse daran nach.  Zu den außergesanglichen -  obwohl dabei immer kräftig gesungen wurde -  Veranstaltungen gehörten bis 2010 auch wunderschöne Wanderausflüge. Es wird versucht, an diese Tradition durch eine Fahrrad-Sternfahrt zur Langfeldsmühle in Hergershausen  jährlich im August anzuknüpfen. 

 

Zu einem unvergesslichen Ereignis in der Geschichte des Kreis – Chorverbandes wurden die Jubiläums-Veranstaltungen zum 75. Geburtstag im Jahr 2002. In Zusammenarbeit mit dem MGV Groß-Umstadt, der seinen 160. Geburtstag feiern konnte, wurden ein Opern - und Musical - Konzert in der Heinrich Klein Halle, ein Spiritual - und Gospel - Konzert in der Ev. Kirche, ein Konzert mit geistlicher Musik in der Katholischen Kirche, ein Workshop mit Rock- und Popliteratur, das Kreis-Kinderchortreffen und ein „Offenes Singen“, bei dem an drei verschiedenen Orten mehrere Chöre ein Standkonzert gaben um danach gemeinsam in einem Sternmarsch zum Marktplatz zu gehen. Dort fand eine „Open Air – Begegnung“ der Kreischöre als krönender Abschluss statt. In den Chorgattungen Frauenchor, Gem. Chor und Männerchor traten mehrere Chöre zusammen auf und bildeten so Großchöre mit über 100 Sänger(Innen). Ein wirklich monumentales Chorereignis. 

 

Im Jahr 2003 übernahm Christine Riedrich aus Schlierbach den Vorsitz. Ihr folgte 2009 Andreas Larem aus Eppertshausen, unter dessen Ägide der „Sängerkreis“ in einen „Kreischorverband e.V.“  rechtlich umgestaltet wurde. Für die Gründung eines Kreisjugendchores erwies sich das Einzugsgebiet als zu klein, der Gedanke ist aber nicht aufgegeben. 2013 übernahm Dr. Fritz Roth aus Groß-Umstadt  den Vorsitz des Verbandes. Ihm zur Seite stehen im Jubiläumsjahr Alwin Kreher als 2. Vorsitzender, Rechnerin Franziska Roßkopf, Geschäftsführer Edgar Roßkopf (seit 2003), Jugendreferent Christian Hofmann und als Beiräte Edith Zulauf und Reinhard Munzel. Der Musik-Ausschuss  besteht derzeit aus Elena Kaschube, Andreas Mohrhard und Rodrigo Affonso. 

 

Im gesanglichen Bereich wurde, nach dem Scheitern des „Kreissängerfestes“ und des „Festival des Sängerkreises“, im Rhythmus von zwei Jahren das „Chorfestival des Kreis-Chorverbandes“ auf die Beine gestellt. Das erste „Chorfestival“ fand 2010 in Babenhausen statt. Es folgte drei weitere in den Jahren 2012 in Schaafheim, 2014 wiederum in Babenhausen und 2016 in Groß-Bieberau. Bei allen „Festivals“ gab es an jeweils vier Plätzen, Kirchen und Hallen Bühnen und imposanten Konzerte. Die Chöre  des Kreischorverbandes  zeigten auf den „Festival“ – Bühnen ihr breitgefächertes Können. Die Grundidee von, Hans Dieter Müller und Andreas Larem zum „Chorfestival“ hat sich in der schlichten  Aussage bewährt: „Wir gehen dorthin wo viele Menschen unterwegs sind!“ Daher wurden an den Veranstaltungs- Orten immer örtliche Feste, Märkte oder Begegnungen genutzt, um ein breites Publikum zu erreichen. 

 

In unserer Zeit versteht sich der Kreis – Chorverband  mehr und mehr auch als Dienstleister seiner Vereine. Seit 2004 wird jährlich – zumeist im April - ein „Stimmbildungsseminar“ angeboten, was zuletzt mit bis zu 100 Teilnehmern wieder überaus gut angenommen wird. Seit 2014 werden die Vereine auch über „Informationsbriefe“  mit beachtenswerten Kenntnissen versorgt. 

 

An Kinder, die später einmal in die Chorszene kommen sollen, ist bei dem Projekt „Singpaten“ gedacht, das 2016 konkrete Gestalt angenommen hat.  Nach dem Motto: „Ältere Sängerinnen und Sänger gehen in die Kindergärten und vermitteln den Kindern Freude an richtigem Singen“ , wurde ein entsprechendes Konzept  für die praktische Umsetzung entworfen.  Derzeit läuft, in Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis Musik in der Jugend (AMJ), die Vorbereitung   von 20 „Singpaten“, die ab September 2017 für die musikalische Betreuung in den Kindergärten bereit sein werden. 

 

Auch die Fortführung des von Kreischorleiter Hans-Dieter Müller 2015 mit großem Erfolg in Scene gesetzten Projektes „Singen nach Noten“  wird für die kommenden Jahre angestrebt. 

 

Vorstand und Mitgliedsvereine haben in der Mitgliederversammlung im Februar 2016 beschlossen, den 90. Geburtstag mit zwei Konzert-Ereignissen zu feiern. Der erste Termin ist am Sonntag, 25. Juni 2017 in Dieburg ein „Open Air“ – Matinee – Konzert auf der Treppe des Schlosses Fechenbach.. Zum Höhepunkt dürfte der Auftritt von zwei großen Chören im Männerchorbereich und  im Bereich der Gemischten. Chöre werden. Die Germania Eppertshausen und die „Männersänger“ des KMGV Dieburg bilden den Kern des großen Männerchores unter der Leitung von Hans Dieter Müller und Andreas Morhard. Die Sänger(Innen) der Sängerlust 1864 Dieburg und des GSL Chores Groß-Umstadt singen gemeinsam unter der Leitung von Werner Utmelleki. Das zweite Jubiläumskonzert findet am Samstag, 04. Nov. 2017 in der Kulturhalle in Münster statt. 

 

Dem Kreis – Chorverband Dieburg gehören im neunzigsten Jahr des Bestehens  29 Vereine in 20 Orten an. In den 55 Chören singen etwas mehr als 1800 Kinder, Jugendliche, Frauen und Männer im Alter von 3 bis 90 Jahren.

 

Es gibt sieben Kinderchöre, sechs Jugendchöre, sechs Junge Chöre, sechs Frauenchöre, zehn  Männerchöre, sechzehn Gemischte Chöre, zwei Rock- und Popchöre , ein Vokalensemble und einen Musical-Chor. Allein diese Zahlen und das Bewusstsein, Teil eines wichtigen Kulturgutes zu sein, lassen uns optimistisch auf die kommenden zehn Jahre  blicken.

 

Edgar Roßkopf, Geschäftsführer KCV Dieburg

 

 

 

 

Zurück